Israels Geheimvatikan Band 2/ Eggert, Wolfgang

Eine notwendige Vorbemerkung
Das vorliegende Buch behandelt geschichtliche Abläufe, die in engster Form an das
Wirken radikal-orthodoxer Kreise innerhalb des Judentums gekoppelt zu sein
scheinen.
Der Autor erachtet die Feststellung als grundlegend, daß im weiteren in keiner Form
auf das Judentum als Volk und damit als Ganzes abgehoben wird. Im
Betrachtungskern der Abhandlung steht vielmehr die jahwitische Religion, die
sinnigerweise innerhalb Israels von dem überwiegenden Teil der jüdischen
Bevölkerung abgelehnt wird. Und selbst hier ist eine weitere Einschränkung
vorzunehmen, soll doch das religiöse Konstrukt des Judaismus ebenfalls nicht in
seiner Gesamtheit in Frage gestellt werden. Unbestreitbar aber besitzt der
theologische Überbau der Synagoge mit dem Auserwähltheitsgedanken und dem
Messianismus fragwürdige Pfeiler, die eine Splittergruppe der mosaischen
Gemeinde – der Chassidismus – wiederum zur Basis ihres Handelns erhebt. Die
politischen Übergriffe dieser speziellen Sekte, in der sich vergangenheitsorientierter
Fundamentalismus und endzeitlicher Okkultismus die Hand reichen, bilden die
eigentliche Thematik des Buches.
Da es dem Chassidismus im Laufe der Jahrtausende offen oder durch verschiedenste
Frontorganisationen versteckt gelungen ist, tief in weltliche und religiöse Belange
des Judentums einzudringen, und dieses für eigene Zielsetzungen zu
instrumentalisieren, ist eine klare Interessenstrennung innerhalb des hebräischen
Volkes von Fall zu Fall nur sehr schwer möglich. Auch der Autor hatte mit dieser
Problematik, in der „Identifizierung“ und „Verallgemeinerung“ eng beieinander
liegen, zu kämpfen. Er meint dies – wo möglich – im besten Sinne gelöst zu haben.
Letztlich und ganz maßgeblich auch im Interesse der Masse jener leidgeprüften
Israeliten, die bis auf den heutigen Tag Objekt der Zeitgeschichte geblieben sind.
14
Es ist ein alter agadischer Satz, daß auch
die größten weltbewegenden Ereignisse
nur um Israels willen sich vollziehen.
Der jüdische Religionsphilosoph Dr.
Joseph Wohlgemuth in seinem Buch „Der
Weltkrieg im Lichte des Judentums “
Ich hege keinen Zweifel daran, dass der
Mythos vom auserwählten Volk sowie der
damit Hand in Hand gehende Messianismus
der Schlüsselmythos der Geschichte
ist und daß wir darin eine fast vollständige
Erklärung des weltweiten Irrsinns
finden.
Francis Bacon. Zitiert nach Ben
Weintraub, „The Holocaust Dogma of
Judaism“, Self Determination Committee,
Washington D.C. 1995
Der Jude von heute ist brandneu – er glaubt
daran, daß ihm Gott die Macht gegeben hat
und daß diese Macht genutzt und
eingesetzt werden muß … Es wird keine
Veränderungen geben, wenn wir die
Geschichte nicht in unsere eigenen Hände
nehmen.
Dr. Israel Singer, Generalsekretär des
Jüdischen Weltkongreß‘, The Jewish Press,
20. 2. 1998
Im biblischen Judentum waltet nicht das
Prinzip der individuellen, sondern das der
generellen Vorsehung, einer göttlichen
Vorsehung, die sich auf die Arten der
Kreatur, auf Völker, Generationen und
deren Führer erstreckt.
Simon Dubnow, „Geschichte des
Chassidismus“, Jüdischer Verlag im
Athenäum-Verlag, Königstein/TS. 1982, 1.
Band, Seite 19
15

Vorwort

Moskau 1937 – Im Scheinwerferlicht eines Hochverratsprozesses: Der angeklagte
Sowjetfunktionär Karl Radek prognostiziert mitten im Frieden das sichere Herannahen
eines dramatischen Konflikts. Dabei identifiziert er die Drahtzieher dieses zweiten mit den
„wahren“ Verantwortlichen des ersten Weltkrieges. Das Geheimnis um die verborgene
Elite – so der Todgeweihte – das Lenin am Ende seiner Tage habe enthüllen wollen, und
um das 1914 die Attentäter von Sarajewo wußten, bedeute gleichfalls eine Waffe gegen
den kommenden Krieg. Der Rest ist Schweigen, denn hier greift die Zensur Stalins ein.
Moskau/Den Haag 1923 – Im Kreml und auf einem zwischenstaatlichen Symposium:
Wenige Tage nach der Machtergreifung des Faschismus in Italien verbietet Lenin den
geheimnisumwitterten Freimaurerorden, dem sich – so der Kommunistenführer – leitende
Linksrevolutionäre kurz vor Beginn des Krieges angeschlossen haben. Im gleichen
Atemzug befiehlt er in einer geheimen Direkte seinem Mitteleuropa-Experten Karl Radek,
vor einer internationalen Friedenskonferenz in Den Haag eine bedeutende Rede zu halten.
In dieser sollen bis heute unbekannte Hintergründe der Entstehung des Ersten Weltkrieges
zur Sprache kommen. Auch hier erhält sich der Text nur in Fragmenten. Radek kommt
seinem Auftrag nicht nach. Lenin wird praktisch in Stundenfrist durch eine mysteriöse
Krankheit für immer zum Schweigen gebracht.
Paris 1914 — Hinter den Toren der Freimaurerloge „Grand Orient“: Die künftigen
Attentäter von Sarajewo treffen sich mit leitenden freimaurerischen Vertretern der
russischen KP. In diesem Umfeld beschließen sie die Ermordung des österreichischen
Thronfolgers, die planmäßig den Krieg auslösen soll. Der Coup gelingt und führt zum bis
dahin blutigsten Völkergemetzel der Geschichte. An dessen Ende steht Englands
Versprechen zur Errichtung eines jüdischen Staatswesens in Palästina und der Sieg der
Roten Oktoberevolution im nachzaristischen Rußland. Beide Ereignisse, die in ein und
derselben Woche über die Bühne gehen, werden aus dem Hintergrund heraus von
Ordenskräften lanciert, die in einem hebräischen Bankhaus in New York ihr
Lebenszentrum haben. Diese geheimnisvolle Geldmacht wird wenig später in Italien und
Deutschland den Faschismus triumphieren lassen.
Was sind das für Kräfte, die es vermögen, derart massiv und konträr in die Belange der
Weltpolitik einzugreifen? Wer sind die bestimmenden Männer und vor allem: Aus
welchen Antrieben handeln sie?
Als ich vor Jahren meine Forschungen über eine Geschichte hinter der Geschichte
aufnahm, ahnte ich nicht im entferntesten, in welcher in des Sprichworts wahrer
Bedeutung „Teufels Küche“ meine Wahrheitssuche schließlich enden würde. Ich ahnte
nicht, welch komplizierte Wege die Recherche nehmen würde, nicht, wie oft
16
Opfer und Täter, Gut und Böse, Himmel und Hölle ihre bunten Kostümierungen
wechseln sollten. Immer und immer wieder entpuppten sich die Bahnhöfe
vermeintlicher Entschlüsselung lediglich als Durchgangsstation. Und so führte der
Blick hinter die Kulissen des Weltgeschehens von den alltäglichen Komplotten
einflußreicher Geheimdienste zu dem gleichgerichteten Treiben politisierender
Geheimgesellschaften, um dann schließlich in der Welt der Religion, der Mystik zu
enden.
Hier führt die Spur zu einer Sekte okkult-orthodoxer Israeliten, die es sich als
selbsternannte Vertreter des mosaischen Glaubens zur Aufgabe gemacht hat, die
Voraussagen der biblischen Überlieferungen bis ins Detail hinein in die Tat
umzusetzen: Der Geheimvatikan. Es ist dies eine Kraft, der es durch die Infiltration
bestimmter Freimaurergruppen früh gelungen ist, weite Teile des Establishment für
seine Ziele einzuspannen und den Globus mit einem engmaschigen Netz zu
umspinnen. Selbst im Dunkeln verharrend, beeinflußte die Kurie vom Sinai
Revolutionen, sie schuf und zerstörte Staatswesen, hielt die Welt durch Skandale,
Wirrnisse und bewaffnete Konflikte in Atem. Nach dem Zeitplan der israelischen
„Propheten“ stehen wir derzeit kurz vor einem letzten – apokalyptischen –
Waffengang, der im Nahen Osten ein atomares Ende finden soll. In seinem globalen
Schrecken sollen sich die Völker bereit finden, die Grenzen niederzureißen, um sich
einem erdumgreifenden Gottesstaat auszuliefern.
Das vorliegende Buch thematisiert vor allem den Zeitabschnitt des Ersten
Weltkrieges. Zwei weitere Bände – unter dem gleichen Titel erschienen und jeweils
in sich abgeschlossen – behandeln vorhergehende bzw. nachfolgende Ereignisse.
Zusammengenommen bildet das Gesamtwerk vermutlich jene Waffe, welche die
eingeweihten Logenbrüder Lenin und Radek der Menschheit zum Kampf gegen den
Krieg an die Hand geben wollten, bevor sie den Verrätertod starben.

Und hier der Band 2 als PDF:

84680723-Wolfgang-Eggert-Israels-Geheimvatikan-II

 

Ich grüße die Wahrheitssucher und Zweifler,

welche keine Lust mehr haben auf eine Geschichtsschreibung á la Guido Knopp und Konsorten.Hier bekommt ihr eure wahre Bildung, welche die dämonischen Puppetmaster, ihre Puppets und die dunklen Schattenmächte hinter den Kulissen der Geschichte beschreiben.

 

Die Reihe geht bald mit Band 3 weiter, muss mich jetzt aber erstmal ne Weile meiner 2. Identität den Tribut leisten. Muss meine Dämonen füttern sag ich immer. Bin aber bald wieder da…

Euer 1magyarember

 

P.S.: Ich freue mich auf eure Kommentare…

Advertisements

Über 1magyarember fekete hun(Árpád, István)

Skytho-germanischer Hunne, Geboren in Ungarn,einen Teil der Kindheit dort verbracht, ich kam in der Zeit des Kommunismus nach Deutschland,auch aus politischen Gründen,da ich deutsche ebenso wie ungarische Wurzeln habe(die Großeltern waren deutsche(Thüringen) Sieldler in Ungarn, da lag es am nächsten nach Deutschland(die 2. Heimat) zu kommen ,als von den Kommies verfolgte deutschstämmige wurden wir zu politischen Flüchtlingen da mein Opa Soldat im 2.WK gegen die jüdischen Bolshevisten war. Ich bin begeisterter Karpfenangler und politisch interessiert von klein auf.Mehr Infos gibt´s öffentlich aus diffamierungs-technischen Gründen übers web nicht.Geht nicht anders , meine Familie und auch meine Person bedürfen des Schutzes im Netz...
Dieser Beitrag wurde unter 3.deutsches Reich, Allgemein, Der 2.Weltkrieg, International, No Mainstream Press, Zionismus,Weltjudentum,NWO abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf eure Meinungen.../Várom a megjegyzéseket.../Feel free to leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s